Zurück zum Content

Schweiz – Fototour und Familien-Tagesausflug

Was mache ich, wenn meine Frau zu einem Newborn-Fotografen-Workshop in die Schweiz fahren muss?

Na klar, ich fahre sie hin und mache dort eine Fototour!

Gerade erst von Berlin zu hause in Rottweil angekommen, schon sitze ich wieder im Auto und fahre auf der Autobahn Richtung Süden. Durch Zürich vorbei im kleinem Ort Schindellegi habe ich kurz meine Frau aus dem Fahrzeug geschmissen. Nur die Kids wollten leider nicht raus, also müsste ich sie mitnehmen. Dann fuhren wir los – zuerst nach Rapperswil.

Dort gibt es eine lange Holzbrücke für Fußgänger, die parallel zu der Straßenbrücke über den Zürichsee verläuft. Nachdem wir sie überquert haben und ein paar Enten und Schwäne begrüßt haben, sind wir in einem Park gelandet, in dem sich neben den Fitnessgerätschaften auch ein Spielplatz befindet, an dem lies ich die Kidies sich austoben.

Am Bahnhof, welcher sich direkt daneben befindet konnte ich ein paar Euro in Franken umtauschen und dann ging es weiter in die Innenstadt.

Es war Tagsüber und das war Schade, denn die Weihnachtsbeleuchtung konnte man leider nicht fotografieren. Ausserdem war es Sonntag und alle Geschäften hatten zu, aber mindestens die Schaufenster Ausstellungen konnte man betrachten.

Dann sind wir über eine Steile Treppe in den Hof des Schlosses aufgestiegen. Wahnsinns Aussicht auf die Dächer der Stadt, auf den See und die Berge. Ab und zu kamen auch die Sonnenstrahlen durch.

Nach der Besichtigung des Hofes und ein paar Bilder später landeten wir im Hafen, wo viele Möwen hin und her geflogen sind. Die Luft, die Wasserwellen und die Boote verliehen der ganzer Location einen Urlaubsfeeling.

Dann sind wir weiter gefahren. Ich wollte zu dem Hammetschwand Lift, war aber nicht vorbereitet, hatte auch keinen Internet und bis ich realisierte, dass es an einem anderem See ist (dem Vierwaldstättersee) verging fast eine halbe Stunde des herumirrendes Rumfahren am Berg Etzel vorbei. Als nächstes Ziel habe ich mir den Sihlsee ins Visier genommen. Dort lag schon ein Haufen Schnee und ein Eisiger Wind machte die Verweildauer recht kurz. Aus dem Auto rausspringen, Foto machen, ins Auto rein, 1-2 kilometer weiterfahren, wieder rausspringen und so weiter… 

Von dort aus ging es nach Zug. Ein weiterer See – Der Zugersee. Dort sind wir bei bereits tief stehender Sonne angekommen. Dies verlieh meinen Bildern einen schönen stimmungsvollen Touch.

Dann war es an der Zeit meine Frau wieder abzuholen. Auf dem Weg dorthin sind wir noch kurz am Ägerisee angehalten, aber die Kids hatten keine Lust mehr auf einen Spaziergang, dann sind wir also weiter über die Berggipfel gefahren und im letztem Moment des Sonnenuntergangs konnte ich dort oben schöne Bilder machen. Die Sonne war nicht mehr zu sehen, aber das Licht drängte sich aus den Aussparungen der anderen Bergen.

In Schindellegi wieder angekommen, mussten wir noch etwa 45 Minuten warten, aber glücklicherweise waren wir in einer Wohngegend, die eine weite Aussicht auf den Zürichsee bietet und es war beeindruckend zu beobachten, wie es langsam immer dunkler wurde und über die ganze Länge die Lichter entlang des Sees heller wurden. Mist, dort habe ich kein Foto mehr gemacht – kann es mir aber nicht erklären – warum nicht?!

Dann ging es Heim – mit Stau bei Zürich, müde, aber glücklich da wir viel gesehen und erlebt haben.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.